Description

Tiere stehen seit ewiger Zeit in enger Verbindung mit uns Menschen, nicht immerim genetischen Sinn in einer Reihe von tierischen Vorfahren, sondern in einer Artemotionaler Verbundenheit. Sie sind nicht nur Nahrungsmittel oder Nutztier; siesind ebenfalls Feind, Bewacher und treuer Freund. Der Tod eines geliebtenTieres weckt in vielen Fällen die tiefsten menschlichen Emotionen in uns undzeigt uns deren Bedeutung für uns.Tiere nehmen einen bedeutenden Platz ein im Leben der Menschen, dies stehtaußer Frage; dass der Mensch in der Evolutionsgeschichte tierischen Ursprungsist auch, jedoch reicht diese bruchstückhafte genetische Verwandtschaft nicht, umunsere menschlichen Wurzeln erklären und verstehen zu können. Sie erklärt unsnicht unsere Verhaltensweisen und unsere höchst emotionales Leben. Zoologen,Biologen und Verhaltensforscher versuchen das Wesen der Tiere zu ergründen,um dadurch auch Rückschlüsse auf menschliche Wesenszüge zu erlangen. Ihnengelingt es jedoch nicht ein so komplexes Wesen wie den Menschen zu erklären.Die mit den verschiedensten Tierarten gezogenen Vergleiche, menschlicheEmotionen, die als chemische Abläufe dargestellt werden sind nicht ausreichendfür die gesuchten Erklärungen. Der Mensch nimmt im Tierreich eineSonderstellung ein, die ihm selbstreflektierend auch eine Sonderstellung imKosmos einbringt.1Abgesehen von der Forschung am Objekt Mensch liefern uns dieVerhaltensforscher, Zoologen und Biologen die wichtigsten Erkenntnisse über dasWesen Mensch. Ihre Beobachtungen in der Welt der Tiere machen unsRückschlüsse auf das "Tier Mensch" möglich. Diese Beobachtungen und diedaraus hervorgehenden wissenschaftlichen Ergebnisse dienen als Hilfestellungfür unser Selbstverständnis. Die Verhaltensforschung auf dem Gebiet derPrimatenforschung ist hierbei der Anthropologie am dienlichsten, da sie dasVerhalten unserer nächsten Verwandten erforscht. Sie untersuchen das Wesenund Verhalten der Menschenaffen und fragen: "Was verbindet den Menschen undden Menschenaffen?". [...]1 Vgl. Scheler, Max: Die Stellung des Menschen im Kosmos. Hrsg. von Manfred S. Frings. 13. verb. Aufl. Bonn.1995.

Reviews ( 0 )
Once a month we give presents to the most active reader.
Post more reviews and get a reward!
Quotes (0)
You can first publish a quote
Top